El Jardin De Carrejo


Das Hotel

Kommt man aus den Bergen auf der bekannten Wanderroute entlang des río Cares, ruta del Cares, in Richtung Meer vor San Vicente de Barquera ist man diesem einzigartigen, in der Ebene bei Cabezón de la Sal gelegenen Hotelensemble schon ziemlich nahe. El Jardín de Carrejo – der Garten von Carrejo – trägt den Namen seiner Gemeinde und hinsichtlich seiner Ausdehnung möchte man annehmen, es gibt nur diesen einen Garten in Carrejo, denn seine Ausmaße gleichen denen einer traditionsreichen, öffentlichen Parkanlage, in der Bäume mit mächtigen Kronen wie Mammutbäume und Zedern aufeinander folgen – ohne jedoch die eine oder andere, für die wohlhabenden, nordspanischen Rückkehrer aus den ehemaligen Kolonien so typische Washington-Palme unerwähnt zu lassen. In diesem Garten ziehen aber auch die Wasserbecken aus Stein, die mit ihren Kanälen und Schleusentoren einst der Fischzucht und der “Lichterzeugung” dienten,  die Aufmerksamkeit auf sich, – was für eine schöne Industriearchäologie! Das Flussbett des Sajón durchquert das Grundstück und bewässert so das drei Hektar große Anwesen mit seinem 800 Meter langen Spazierweg, auf dem auch Ulme, Ahorn, Stechpalme, Nussbaum, Birke und Linde zu schauen sind.  Und zwischen soviel Grün erscheint neben Stall und Heuschober das Haupthaus von 1881 aus für die Gegend typischem Ziegelmauerwerk, welches zu anderen Zeiten Wohnstatt der Landwächter war. Das Hauptgebäude überrascht mit modernen Zimmern, avantgardistischen Wohnbereichen und der Wärme des Kamins. Ein makellose Umgebung, die seit ihrer Eröffnung als “rauchfreies Hotel” die Philosophie der gesunden Lebensführung, die überall zu spüren ist, proklamiert. Die Raumausstattung wurde eigens für das Hotel entworfen und von Möbeltischlern aus dem Umkreis in Nussbaum- und Kastanienholz gefertigt. Außerdem hängen an den Wänden Werke bedeutender, zeitgenössischer spanischer Fotografen wie Chema Madoz, García Alix, Cuico Gutíerrez und andere. In einem weiteren Bereich der Anlage, wo sich früher der Hühnerstall befand, kommen heute zwei kubische Suiten zur Geltung, die besonders für Gäste mit eingeschränkter Mobilität Bequemlichkeit bieten und einen Kontrast der Modernität zu diesem großen, über hundertjährigen Garten bilden. Einer der schönsten Plätze ist die Veranda des Haupthauses mit Blick auf den Garten – geschützt vor einem eventuellen Regenschauer.


Zugänglichkeit

Das Hotel verfügt über zwei moderne Suiten im Gartenbereich mit barrierefreien Bädern für Gäste mit eingeschränkter Bewegungsfreiheit. Kennzeichnungen in Brailleschrift und Hochrelief sind an verschiedenen Stellen des Hotels angebracht.


Was ist zu tun?

 Aktivitäten

Vom Hotel aus, welches auch Tandems anbietet, kann man Radtouren durch das Cabezón-Tal bis zum río Saja unternehmen oder auch Wanderungen zu Fuß im Gebiet der Flüsse Saja und Nansa. Golf spielen ist u.a. in einem kleinen Übungsbereich im Hotelgarten möglich oder sonst auf den Plätzen von Santa Marina (18 Löcher), Oyambre, Comillas und Abra del Pas – letztere drei mit 9 Löchern. Allradtouren im Naturpark, Ausritte und Kanuabfahrten auf dem Deva-Fluss.

 Orte zum Besuchen

Die Lage des Hotels ermöglicht Exkursionen entlang der gesamten kantabrischen Küste, nach Bilbao ins Guggenheim-Museum (eineinhalb Autostunden), ins Gebirge der Picos de Europa, nach Potes, zu den Gletscherseen von Covadonga, Ribadesella, Oviedo (eineinhalb Autostunden) usw. In weniger als einer halben Stunde erreicht man den Naturschutzpark um den Fluss Saja (Parque Natural del Saja), den Naturschutzpark Oyambre mit seinen Stränden und den Hauptorten San Vicente de la Barquera , Comillas und Santillana del Mar sowie den Natur- und Tierpark Cabárceno. Weitere Attraktionen sind die Höhlen von Altamira, die Höhlen cuevas de las Monedas und cuevas de El  Castillo sowie die eindrucksvollen cuevas de El Soplao. Für Resevierungen ist man Ihnen im Hotel gern behilflich.
 

 Bücher

- Cantabria, Guía Low Cost 2010. Verlag Everest. Autorin:  Mar RAMIREZ. 10€
- Cantabria, Guía Viva, 2008. Verschiedene Autoren. Verlag Anaya Touring. 15€
- Las mejores excursiones por Picos de Europa <Die besten Exkursionen in die Berge der Picos de Europa>.  Verlag El Senderista, 2011. Miguel TEBAR. 19€
 


Gastronomie

 Küche

Im Hotel serviert man Abendessen, die man aus einer kleinen Speisekarte von Produkten aus der Umgebung auswählt. Das wären beispielsweise Salate, Sandwiches, typische Desserts für jeden Tag und ein wechselndes Menü mit Gemüse aus dem eigenen Garten, Fleisch aus der Region sowie Fisch aus den nahegelegenen Fischerhäfen zum Wochenende während der Nebensaison und täglich während der Hauptsaison. Empfehlenswerte Gerichte sind der gebackene Kabeljau (bacalao al horno) oder die sogenannten carrilleras (geschmortes Backenfleisch) mit Himbeersauce. Preis für ein Menü: 21 Euro.

 Typische Produkte

Grosse Körbe aus Kastanienholz, Sandalen, sobaos, in kleinen Formen gebackene Biskuits,  quesada,  ein in einer flachen Form gebackener, gesüßter Nachtisch aus Weisskäse (kalt serviert), corbatas de Unquera, typisches Blätterteiggebäck in Form einer Krawatte bzw.Fliege, Anschovis (anchoas), Thunfisch (bonito del norte), Käse
 


Wegbeschreibung 


Galerie