Château Monfort


Das Hotel

Mailand schrie geradezu nach einem Hotel, das Italiens Leidenschaft für Barock und Neoklassizismus sowie Mailands Passion für Design in gleichem Maße zum Ausdruck bringt. Schließlich erschuf das Unternehmen Planetaria Hotels kompromisslos und mit kreativem Kolorismus diesen neuen Raum von grenzenlosem Luxus. Das Ergebnis ist das wohl einzigartigste Hotel der Stadt mit der bezaubernden Atmosphäre eines neuromantischen Schlosses. Seien es die Ecken, die Carroll’s Alice im Wunderland entsprungen sein könnten, wie auch nahezu jeder Winkel im Restaurant, die Haupttreppe mit ihren in Silberblatt getauchten Lampen oder die in Schwarztönen gehalten Wände mit ihren silbrigen Lichtreflexen. Ganz zu schweigen von der traumhaften Kreativität der Hotelzimmer, deren Beschreibung man wohl am besten jedem selbst anheimstellen sollte. Das Hotel beherrscht Mailands Piazza Tricolore im eleganten Stadtteil Monforte nahe dem Dom, dem Viereck der Mode, dem ehemaligen Königspalast (Palazzo Reale) und der Mailänder Scala. Es liegt in einem prächtigen Wohngebäude aus den Anfängen des 19. Jahrhunderts, einem Werk des Architekten Paolo Mezzanote, der auch das alte Gebäude der Mailänder Börse entwarf. Das Hotel wurde nach dem geistigen Vorbild eines Stadtpalasts geplant und detailgenau umgesetzt. Der Umbau des Palasts erlaubte die Gestaltung von 77 Zimmern – fünf davon als Suite -, die allgemein einen Ausdruck ästhetischen Vergnügens darstellen: eine Sinfonie aus extravaganten Stoffen, erstaunlichen architektonischen Lösungen und Pastellfarben. Der Gesamteindruck ist, dass man sich in einer Raumkreation wiederfindet, der eine intensive ikonographische Suche vorausgegangen ist, die sich bis in die Welt der Fabeln erstreckt hat und deren Ergebnis sich als wunderbare Oper mit lyrischer und tänzerischer Inspiration, höfischem Protokoll und anregender ästhetischer Modernität widerspiegelt. Es handelt sich schlussendlich um ein in prachtvoller Weise singuläres Hotel.


Zugänglichkeit

Die Gebäudestruktur beeinträchtigt die Bewegungsfreiheit für Rollstuhlbenutzer etwas, da in der Lobby drei Stufen zu überwinden sind,wenngleich auch ein Fahrstuhl vorhanden ist. Kennzeichnungen in Brailleschrift und Hochrelief befinden sich an verschiedenen Stellen im Hotel. Die Speisekarte ist in Brailleschrift erhältlich und für Gäste mit starker Hörbeeinträchtigung stehen während ihres Aufenthalts im Hotel tragbare, induktive Höranlagen zur Verfügung. 


Was ist zu tun?

 Aktivitäten

Mailand entdecken – und da hat man sich etwas vorgenommen... Demnächst wird das Hotel auch einen Spa-Bereich integrieren.

 Orte zum Besuchen

Das Hotel liegt im Herzen Mailands nur wenige Gehminuten vom Dom und mitten im Modedistrikt. Ein Muss ist der Besuch des Castello Sforzesco, der historischen Festungsanlage aus dem 14. Jahrhundert.  Unverzichtbar ist die Besichtigung des Duomo, der Kathedrale von Mailand,  -  ein per se eindrucksvolles Bauwerk. Ansehen sollte man sich auch die Sant' Ambrogio-Basilika, eine wunderschöne romanische Kirche aus dem 10. Jahrhundert, “Das letzte Abendmahl”, das berühmte Wandgemälde von Leonardo da Vinci, und die Pinakothek di Brera. Im sogenannten Quadrilatero d'Oro, dem goldenen Karree, befinden sich die Geschäfte von Armani, Versace, Prada, Dolce&Gabbana. Für erschwinglichere Einkäufe empfehlen sich die Einkaufszonen um Corso Buenos Aires, Corso Ticinese oder Via Torino.

 Bücher

- Ledig, Elfi: Vis a Vis, Die Oberitalienische Seen & Mailand: Pinakotheken, Oper, Passagen, Shopping, Museen, Da Vinci, Delikatessen, Spaziergänge, Mode, Restaurants, Bars. Verlag Dorling Kindersley, 2007, 248 Seiten, TB, 22,95 €
- Haferl, F., Bramigk, N., Zepp, A.: Ein perfektes Wochenende in Mailand, Verlag Süddeutsche Zeitung, 2011, 117 S., br. 9,90 €
- Klüver, H. und Eder, F.: MARCO POLO Reiseführer Mailand, Lombardei: Quadrilatero: Shopping der Extraklasse. Edle Boutiquen und Designer im Viereck der Mode. Chillout im Parco ... Reisen mit Insider-Tipps.  Verlag Mairdumont, 2008, 128 S., broschiert, 9,95 €
 


Gastronomie

 Küche

Im Restaurant Rubacuori mediterrane Küche auf hohem Niveau unter der Leitung des Küchenchefs Pasquale d'Ambrosio, dem Vorsitzenden von Cucina Wellness und großem Förderer der gesunden Küche, welcher auf hochkarätige Referenzen in Neapel, Rom, Paris, London, Tokio, New York und Istambul verweisen kann. Unter seiner Ägide präsentieren sich die Zutaten der traditionellen Küche in einer neuen Zusammenstellung, mit neuen Texturen und ausgeglichenen Geschmacksnoten.

 Typische Produkte

Die beste italienische Gastronomie – ein echtes Spektakel - gibt es bei Peck in der Nähe der Piazza del Duomo. Vielleicht hätte man diesen Punkt unter der Rubrik “Besichtigungen” einordnen sollen, denn der Ort ist wirklich sehenswert. Des weiteren Modeartikel, Schuhe, Taschen und Accessoires imUmfeld des Doms und in der unvermeidbaren Galeria Vittorio Emanuele.


Wegbeschreibung 


Galerie