Biniarroca Boutique Hotel & Restaurant


Das Hotel

Man könnte meinen, dass auf Menorca viele gute Dinge aus der Zeit des 18. Jahrhunderts unter britischer Herrschaft erhalten geblieben sind. In Bezug auf das Landschaftsbild, liberal im Osten und feudal im Westen. Bezüglich der Architektur, die Guillotine-Fenster der inseltypischen Bauernhäuser, den sogenannten llocs. Hinsichtlich der Pferdekultur, die schöne Menorca-Rasse, eine Mischung aus Araber und Engländer, und schließlich eine bestimmte Raumästhetik. Biniarroca, versteckt in den Feldern von Sant Lluís,  vermittelt uns das Gefühl, eine der Hinterlassenschaften dieser fantastischen Mischung aus südlichem und britischem Stil zu sein. Kreiert von den Künstlern Lindsay Mullen und Shelagh Ratliff bewahrt Biniarroca Räume der Vergangenheit, wie etwa den romantischen Garten, das eigentliche Gebäude  sowie mehr als die Hälfte seines Dekors und setzt ihnen zeitgemäße Räumlichkeiten entgegen: den Ausstellungssaal oder die verschwiegene, stilsicher ausgestattete Boutique. Beide sind mit Details versehen, die man als british, romantisch, cool und bis hin zu vergnüglichem ad lib bezeichnen könnte. So wie die Tischdekoration des Restaurants, Winkel des Hotels, die pfiffig dekoriert sind, oder etwa der entzückende Pool, dessen vier Ecken mit vestalischen Priesterinnen aus Stein abgeschlossen sind. An fast jedem anderen Ort sähen sie bemitleidenswert aus, doch in Biniarroca, über die langen Jahre schimmelig geworden, erscheinen sie perfekt, umrankt von Bugainvilleas sowie alten Kletterpflanzen und umgeben vom Marés-Sandsteinfußboden, der die gesamte Umgebung beherrscht. Der Swimmingpool sorgt für persönliche Erquickung und eine private Atmosphäre. Die dazugehörigen Liegen verschwinden fast unter den Pergolen. Wir verstecken uns nahezu vor der ganzen Welt in diesem Reich der Ruhe und des art de vivre – die Briten des 18. Jahrhunderts mögen mir verzeihen wie auch die Briten von heute mir verzeihen mögen.


Zugänglichkeit

Fast der gesamte Hotelbereich ist für Rollstuhlnutzer bequem zugänglich. Ein Zimmer ist mit einem barrierfreiem Bad ausgestattet. Des Weiteren gibt es eine behindertengerechte Toilette, die sich zwischen Swimmingpool und Restaurant befindet. Der Zugang zu den Zimmern im Erdgeschoss und zum Restaurant ist barrierfrei. Die Zimmertüren und die allgemein nutzbaren Bad- und Toilettenräume sind in Brailleschrift und Hochrelief gekennzeichnet.  


Was ist zu tun?

 Aktivitäten

Das Hotel befindet sich einen Steinwurf entfernt von Mahón beziehungsweise Maó mit seiner bedeutsamen Geschichte. Versäumen Sie nicht, die Festung La Mola, das Fort Marlborough mit der Insel Isla del Rey zu besuchen – beide Zeichen der britischen Hinterlassenschaft – sowie El Lazareto, die Insel, auf der diejenigen, die verschiedener Krankheiten, insbesondere Lepra, verdächtigt wurden, in Quarantäne kamen. Das Lazarettgebäude besitzt einzigartige Elemente, wie das der Kapelle, in der der Geistliche die Messe von einem gläsernen Kasten zu lesen pflegte. Keinesfalls auslassen sollte man die Strände im Osten, wie Cala Tortuga, am Kap Favàritx (20 Minuten Fußweg) oder jeden beliebigen an der Nordostküste zwischen der schmalen Hafeneinfahrt von Mahón und Sant Adeodat. Eine spektakuläre Enklave ist die Höhlenanlage Cova d'en Xoroi. Tagsüber ist sie eine Bar, eingepasst in die Grotten einer Steilküste. Nachts ist sie eine Diskothek, die von Anhängern der halben Welt besucht wird.

 Orte zum Besuchen

Historisches Zentrum und Hafen von Mahón. Binibeca Vell (Nachahmung eines weißen Fischerdorfes an der Küste). Klepperrennen auf der Pferderennbahn von Mahón. Die Kirche Santa María mit einer der besten Orgeln ganz Spaniens. Megalithische Monumente (Trepucó, Taltí de Dalt und andere bemerkenswerte).
 

 Bücher

Aeroguía del litoral de Menorca <Luftbilder von Menorcas Küste>. Verlag Editorial Planeta. Ca. 25 €
Reiseführer Menorca Guía Total. Verlag Editorial Anaya Touring. Ca. 20 €, mit drei hochinteressanten Reiserouten für die Insel. 
 


Gastronomie

 Küche

Das Essen im Biniarroca ist so wie der Charakter des Hotels, nämlich eine kluge Kombination aus Gestern und Heute - eine kreative Küche der Kategorie „frischer geht’s nimmer“ mit Rezepten aus Menorca gepaart mit der Kreativität des Hauses. Der Durchschnittspreis für ein Gedeck beträgt 45 €.

 Typische Produkte

Ensaimadas, Hefeschnecken aus Mallorca oder Menorca, sobrasada, Streichwurst aus Schweinefleisch mit Paprika, aus örtlicher Herstellung, Kräuterliköre von der Brennerei Xoriguer.
 


Wegbeschreibung 


Galerie